StartseiteWerkstattMotorenAbschleppenAutoglasReifenOelverbrauchFahrzeuge

Die in den von VW, Audi, Seat und Skoda verbauten 1,8L und 2,0L TFSI Motoren haben ab ca. 80.000 km ein Problem mit teilweise extrem hohem Ölverbrauch - WIR BIETEN DIE LÖSUNG! um den Ölverbrauch wieder auf ein Minimum zu reduzieren.

Wir verwenden dafür optimierte Austauschteile unserer Partner-Firma Scheuerlein Scheuerlein.

Nun geistern in den Foren Aussagen wie diese herum: Der hohe Ölverbrauch der 1,8L und 2,0L TFSI Motoren von VAG ist darauf zurückzuführen, dass in der Serie manchmal Kleinstmaß-Kolben auf Größtmaß-Zylinder treffen und deshalb die Toleranzen bezüglich des empfohlenen Kolbenlaufspiels zu groß sind und deshalb der hohe Ölverbrauch zustande kommt. Dann aber müsste der Ölverbrauch ab dem ersten Kilometer vorhanden sein – ist er aber nicht. Er kommt erst mit höheren Fahrleistungen – bei Betrieb im Niedertemperaturbereich (Kurzstrecken) auch schon früher – aber nicht ab Neuzustand.

Was ist es nun genau, was bei einer Fahrleistung ab ca. 80.000 km den hohen bis extrem hohen Ölverbrauch verursacht?

Dazu muss man ins Detail gehen: Diese 1,8L und 2,0L Motoren mit 82,51 mm Standardkolbendurchmesser und dem hohen Ölverbrauch haben als Ölabstreifring einen sogenannten Schlauchfederring mit nur 1,5 mm Bauhöhe und Ölrücklaufbohrungen mit nur 0,3 mm Durchmesser. Diese kleinen Bohrungen sind bei den demontierten und von uns geprüften Ölabstreifringen durch Ölkohleablagerungen meist vollkommen zugesetzt [Bild 1]. Das anstehende Öl kann nun nicht mehr im nötigen Maße in die Drainagebohrungen des Kolbens zurückfließen, gelangt in den Verbrennungstrakt und wird verbrannt.


Bild 1


Werden nun diese Kolben durch den neuen Reparatur-Kit des Herstellers mit 4 neuen Kolben samt Kolbenringsätzen und 4 neuen Pleueln (nun mit 23 mm Kolbenbolzen) ausgetauscht, so haben diese Kolben anstelle des 1,5 mm starken Ölabstreifringes einen mit 2 mm – aber immer noch als Schlauchfederring-Ausführung. Jetzt sind die 0,3 mm Ölrücklaufbohrungen nicht mehr rund sondern als Langlöcher ausgeführt [Bild 2]. Diese sind aber immer noch so klein, dass sie nach weiteren 80 bis 100.000 km Fahrleistung ebenfalls wieder verkoken werden mit demselben Ergebnis: hoher Ölverbrauch!


Bild 2


Aus diesem Grund lassen wir uns Kolben bauen – mit geänderten Kolbenringen (nun moderne 3-teilige Ölringe).

Das unnötige erneuern der Pleuel entfällt. Unsere Kolben entsprechen in Materialzusammensetzung, Kolbenform und Massenansammlungen dem Original. Selbst der als Verschleißschutz gegen das Ausschlagen der 1. Kolbenringnut eingegossenen Graugusskörper ist in unseren Kolben gleich dem Original vorhanden.

Nun beheben wir die Ursache des Ölverbrauchs durch unsere Kolbenringkombination:

Als Ölabstreifringe verwenden wir nun moderne 3-teilige Ölabstreifringe [Bild 3] wie sie bei den japanischen Automarken in der Regel schon seit Anfang der 70er Jahre Verwendung finden. Ölverbrauch ist hier kein Thema, weil durch den mittleren gewellten Ring des dreiteiligen Ölabstreifrings eine vielfach größere Drainage zum gleichmäßigen Ablaufen des Öls an die Kolbenwand, auch über eine Laufleistung von 100.000 km, vorhanden bzw. gegeben ist. Dadurch wird die Gefahr der vorzeitigen Verkokung der Öldrainage nachhaltig unterbunden.
Die Praxis bestätigt dies! – Bei geringen und auch bei hohen Fahrleistungen.


Bild 3


Für den kleinen Geldbeutel:

Diese Kolbenringe können auch in den gelaufenen Originalkolben verbaut werden, wenn die Nuten für den Ölabstreifring entsprechend nachgearbeitet werden. Diese Arbeit können wir gerne für Sie übernehmen. Bei der Gelegenheit werden auch die Kolbenringnuten und die Ölrücklaufbohrungen gereinigt und anschließend die Kolbenringe sach- und fachgerecht montiert. Dazu muss uns natürlich der Kunde die Kolben zur Bearbeitung zusenden. Hier kann noch einmal bares Geld gegenüber dem Kauf der neuen, verbesserten Kolben-Kits gespart werden. Auch hieran sehen Sie, dass wir kundenorientierte Lösungen aus der Praxis anbieten, immer gemäß unserem Motto: Besser und preiswerter als das Original.

Quelle: www.scheuerlein-motorentechnik.de



    Sie sind Besucher: 99196   Impressum | Datenschutz © Design und Umsetzung: Thonig's Websitegestaltung & PC-Service